Closer

Rezension zu „Closer“

Autor: Ina Taus

Verlag: BoD – Books on Demand

Preis: 12,99 Euro

ISBN: 978-3-744-89296-4

 

Einführung:

Es ist egal, wen du liebst. Solange du es von ganzem Herzen tust.
Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und fauler Nachmittage am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend, und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihn anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.

Meinung:

Die Autorin hat es meiner Meinung nach gut geschafft, die Charaktere heraus zu arbeiten. Besonders Mason wirkt fürsorglich und liebevoll, aber auch mutig. Er wollte niemanden verletzen und hat versucht dementsprechend zu handeln. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die anderen Charaktere waren super beschrieben worden, so dass mir alle ans Herz gewachsen sind.

Die Entwicklung von Mason hinsichtlich des Coming-Outs ist für mich sehr schön beschrieben worden. Mason ist ein anständiger junger Mann, der niemandem weh tun will und hat dabei innere Konflikte – zumal er auch noch mit seiner Freundin zusammen gewesen ist – die ihm das Leben echt schwer gemacht haben. Es war total spannend in die Gedanken- und Gefühlswelt von Mason einzutauchen. Ich habe echt gut mitfühlen können. Außerdem gab es stellenweise Wendungen, die mich postitv überrascht hatten, und welche, bei denen ich lachen musste.

Der Schreibstil von Ina Taus hat mir echt gut gefallen. Man hatte die Möglichkeit wirklich darin einzutauchen, und vieles mitzuerleben. Er war leicht und flüssig. Zusätzlich haben die weiteren Geschichten der Nebencharakter die Geschichte noch interessanter gemacht, wei man damit begann, auch mit denen mitzufühlen.

Was ich persönlich nicht ganz so gelungen finde, ist, dass die Story stellenweise entweder etwas zu kurz kam, oder auch gefühlt etwas zu sehr in die Länge gezogen wurde. Somit gab es beispielsweise immer wieder ein nähe kommen und ein abstoßen, was wahrscheinlich die chaotische Gefühlswelt von Mason unterstreichen sollte – nur war es für meinen Geschmack etwas zu oft wiederholt.  Zudem hat die Story teilweise vor sich dahin geplätschert …

Abschließend muss ich aber dennoch sagen, dass dieses Buch super ist! Besonders die Bedeutung von Freundschaft und Zusammenhalt ist sehr schön herüber gekommen – insbesondere nochmal durch den Epilog hervorgehoben – aber eben auch die Komplikationen eines Outing… Diese verschiedenen Phasen, oder Stufen hat Ina sehr schön verdeutlicht.

Also: Jeder der Gay Romance liest, oder damit anfangen möchte, sollte dieses Buch lesen!

Bewertung: 4 / 5

Schreibe einen Kommentar