Die Therapie

Rezension zu „Die Therapie“

Autor: Sebastian Fitzek

Verlag: Knaur

Preis: 9,99 (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-942656160

 

Einführung: Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird. (Klappentext)

Meinung:

Ich finde das Buch die Therapie von Sebastian Fitzek echt gut. Es ist mein zweites Buch von Fitzek gewesen (1. Buch war das Paket), und ich finde, dass der Autor wohl einen Hang zu Psychologen/Psychiatern hat…

Auch wieder bei diesem Band hat er es geschafft, einen bis zum Ende dauerernden Spannungsbogen zu halten, mit vielen Cliffhangern am Ende fast aller Kapitel. Fitzek hat es auch meiner Meinung nach gut geschafft, eine düstere, geheimnisvolle Stimmung zu erzeugen, welche total treffend zu der Story ist.

Vergleiche ich das allerdings nun mit „Das Paket“, muss ich sagen, dass es nicht ganz so gut ist. Nicht so gut gefallen hat mir nämlich unteranderem, dass die einzelnen Charakter nicht so eine Tiefe bekommen haben, und man dementsprechend alle sehr oberflächlich kennen gelernt hat. Mir kam es sogar so vor, dass man selbst den Hauptprotagonisten hätte besser kennen lernen sollen…Das fand ich etwas schade.

Zudem fand ich das Ende etwas zu … „weit hergeholt“, wobei ich auch sagen muss, dass ich teilweise (positiv) überrascht war. Ich kann nun leider aich nicht näher darauf eingehen, ohne zu spoilern. Es war auf jeden Fall ein großer Plot Twist, aber eben etwas weit hergeholt für meinen Geschmack.

Ansonsten ist es eine super Geschichte, und es lässt sich alles super fließend lesen. Ich hatte teilweise auch Probleme, dass Buch wegzulegen… Es ist spannend, und schön geschrieben, nur ließ es mich eben keine richtige Bindung zu den einzelnen Charakteren aufbauen. Aber vielleicht war das auch so gewollt von Fitzek.

Es ist auf jeden Fall ein guter Psychothriller, ein gutes Buch und somit empfehlenswert. Sicher gibt es von Fitzek bessere (wie das Paket), aber sicher auch schelchtere (nehme ich an).

Ich bewerte das Buch wie folgt:

Bewertung: 4 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.