Palace of Glass – Die Wächterin

Rezension zu „Palace of Glass – Die Wächterin“

Autor: C. E. Bernhard

Verlag: penhaligon

Preis: 14, 00 Euro

ISBN: 978-3-7645-3195-9

 

Einführung:

Es ist der Auftakt einer fantastasichen Trilogie, welche im Jahr 2054 in London spielt. Unter den Menschen leben welche mit besonderen Gaben – Menschen, die Gedanken anderer durch bloße Berührungen nackter Haut beeinflussen oder gar negativ manipulieren können. Sie werden Magdalenen genannt und werden von dem englischen Königshaus gejagt ud gefoltert – aus Frucht! Deshalb sind alle Menschen soweit zugeknöpft, dass keine bis kaum Hau gezeigt wird – als Schutz, aber auch aus Furcht evtl aufzufallen …

Die Hauptperson namens Rea zeigt deshalb ebenso wenig Haut wie möglich – mit einer Ausnahme. Rea nimmt imemr wieder an illegalen Straßenkämpfen teil, ohne Handschuhe, und besiegt merkwürdigerweise als zierliche Frau ihre Gegener. Dies geht so lange gut bis Sie eines Tages von dem Gehimdienst des englsichen Königshauses Bescuh bekmmt und an den Hof berufen wird . Dort soll die für den Kronprinzen als undercover Bodyguard dienen und ihn schützen – dabei ist sie sein größter Feind, und müsste gegen Ihresgleich angehen …

Meinung:

Dieses Buch war zu Beginn etwas langwierig, so dass man etwas Zeit brauchte, um in die Story zu kommen. Bei mir lag es unteranderem daran, dass zu Beginn vieles erklärt worden ist. Damit meine ich die unterschiedlichen Arten der Magdalenen, de erklärt worden sind und geschichtliche Hintergründe, die den jetzigen Zustand erklären. Dabei suche ich nicht ganz die Schuld bei der Autorin, denn es ist meiner Meinung nach tatsächlich sehr schwierig so eine komplett neue Welt zu Beginn zu erschaffen. Ist man aber dann in der Geschichte drin gewesen, hat sie einen auch nicht mehr los gelassen – sie ist immer besser und spannender geworden. Dabei ist die die Gegenwart in mancher Hinsicht total konträr – so dass sich die Leute enerseits wie im Jahrundert zuvor kleiden, total bieder und zugeknöpft, aber im Gegensatz dazu Tablets und Smartphones benutzen.

Durch den Schreibstil hat man mit der Zeit bestimme Personen so lieb gewonnen, und man ist so drin, dass ich total traurig war, als diese Geschicte – vorerst – vorbei war. Der Schreibstil ist sehr schön und umfassend, so dass man sich perfekt in das zukünftige London hineinversetzt fühlt.

Der Hauptcharakter Rea ist wunderbar beschrieben worden, und man lernt sie super kennen und sieht ihr Entwicklung im Laufe des Buches. Ich fand den „Spagat“ zwischen Kronprinzen beschützen und dabei das Geheimnis eine Magdalena zu sein sehr gut umgesetzt. Und als wäre das nicht schon kompliziert genug, kommt da noch die Liebe ins Spiel … Ebenso die Nebenharaktere haben sich mehr und mehr entwickelt, und mich teilweise sehr überrascht. Es hatte total Spaß gemachtzu lesen und besonders. Das Ende ist ein schöner Abschluss gewesen, so dass man direkt Lust hatte weiterzulesen….

Das Buch kann ich jedem empfhelen! Es ist eine tolle Geschichte mit einer super Idee, womit die Autorin es schafft eine total neue Welt zu erschaffen – man wird förmlich hinein gesogen, und möchte unbedingt weiterlesen! Allerdings kann ich wegen ders Kritikpunktes zu Beginn keine 5 Punkte geben.

 

Bewertung: 4,5 / 5

 

 

Schreibe einen Kommentar